Suche: 
 
Newsletter: 
 

Dannenwalde

Kirche im Ortsteil Dannenwalde

Der Ortsteil Dannenwalde besteht aus dem Dorf Dannenwalde, dem Weiler Friedheim und dem Gut Bärensprung. Vom Gutshof Dannenwalde gingen die meisten Impulse für die land- und forstwirtschaftliche Entwicklung aus. So wurde im Zuge der Mechanisierung der Landwirtschaft der erste Dampfpflug hier eingesetzt. Die leicht hügelige Umgebung von Dannenwalde mit ihren Luchgebieten zeichnet sich durch landschaftliche Schönheit aus. Eine großzügige Parkanlage mit ihren Teichen lädt zur Erholung und Entspannung ein. Gutes Essen und eine heimische Atmosphäre biete die „Beke-Mühle“ (Hotel und Tagungsstätte). Bei einem guten Glas Wein wird ihnen die Gastwirtin über die Entstehung und Entwicklung der Mühle Auskunft geben. Das Gutshaus in Bärensprung diente der Frau von Rohr als Altensitz. In den vergangenen Jahren hatte es viele Funktionen. So war es Kinderheim, Ausbildungsstätte für junge Burschen in der faschistischen Diktatur, Thyphusheim usw. Heute befindet sich das Gutshaus in privater Hand. Bärensprung- Ein Ort, an dem nicht nur der Name interessant ist. Wer über Bärensprung spricht, dass am Rande des Dannenwalder Luchs liegt, muss auch von der Sage erzählen, die die Ortsgründung beschreibt. Vor langer Zeit war das Dannenwalder Luch ein großer See und von dichtem Urwald umwachsen. Eines Tages kamen mutige Siedler. Sie wollten den Boden in fruchtbares Ackerland verwandeln. Ihre Hütten schlugen sie auf, wo heute Bärensprung steht, denn da sprudelte eine frische Quelle. Als sie eines Tages zur Quelle kamen fanden sie einen großen Bären, der beim trinken hineingefallen war. Sie erlegten das Tier, ließen sich den Braten gut schmecken und aus dem Fell machten sie sich einen warmen Pelz. Als man später dem Ort einen Namen geben wollte erinnerte man sich an die Begebenheit und so nannten sie ihn „Bärenquelle“ - heute Bärensprung.